Die Wahrnehmung der Realit├Ąt ­čĹÇ

Hast Du Dir jemals Gedanken dar├╝ber gemacht, wie wir die Realit├Ąt wahrnehmen w├╝rden, wenn uns nur Bilder aus den sozialen Medien zur Verf├╝gung gestellt w├╝rden?

Der durchschnittliche Teenager in Deutschland (im Alter von 12-19 Jahren) verbringt durchschnittlich 2,5 Stunden t├Ąglich mit dem Scrollen von Inhalten in sozialen Medien. Heutzutage ist das Internet ein Ort der Selbstverwirklichung, des Lernens, des Aufbaus von Beziehungen und es spielt eine wichtige Rolle bei unserer Realit├Ątswahrnehmung. Ver├Âffentlichte Inhalte beeinflussen die Entwicklung von Trends in der Gesellschaft und sie tragen zur Schaffung neuer Standards bei. Dies wirft die Frage auf, wie wir zwischenmenschliche Beziehungen, aufgrund der in der virtuellen Realit├Ąt dargestellten Bilder, wahrnehmen.

Die virtuelle Realit├Ąt pr├Ąsentiert oft idealisierte Bilder und Situationen, die zu unrealistischen Erwartungen von zwischenmenschlichen Beziehungen f├╝hren k├Ânnen. Wenn man gl├╝ckliche und „perfekte” Paare im Internet sieht, kann man sich unter Druck setzen. Dabei einsteht ein Gef├╝hl eine „perfekte” Beziehung im eigenen Leben f├╝hren wollen. Beim Schauen von vielen Musikvideos erkennt┬á man eine ├╝berm├Ą├čige Darstellung des menschlichen K├Ârpers, geschlechtsfeindliche Darstellung und eine nahezu allgegenw├Ąrtige Sexualit├Ąt. Bei ├Ąlteren Nutzern stellen solche Bilder m├Âglicherweise kein gro├čes Problem dar, da sie in der Lage sind, die betrachteten Inhalte entsprechend zu bewerten. Das Problem liegt jedoch im Umgang von Jugendlichen, die sich in der Phase der Selbstfindung und der Entwicklung ihres eigenen K├Ârpers befinden.

Die Objektivierung des Geschlechts und Sexualit├Ąt, die oft in den Medien beobachtet wird, vermittelt ungesunde Standards und tr├Ągt zur Verfestigung von Stereotypen ├╝ber zwischenmenschliche Beziehungen bei. In diesem Alter spielt das Umfeld eine wichtige Rolle bei der Entwicklung junger Menschen und damit auch bei der Entwicklung von Normen und Verhaltensweisen in der Gesellschaft. Beim Betrachten idealisierter Bilder von Influencer oder gestylten Models, f├╝hlen sich junge Menschen oft unter Druck gesetzt und sie konzentrieren sich darauf, das beobachtete Verhalten und den Kleidungsstil nachzuahmen. In dieser Zeit kommt es h├Ąufig zu Selbstvergleichen und Selbstbewertungen aufgrund von in den Medien gesehenen Bildern, w├Ąhrend die Entdeckung des eigenen K├Ârpers und der individuellen Entwicklung in den Hintergrund gedr├Ąngt werden.

Meiner Meinung nach sollte das Thema der in den Medien dargestellten Beziehungen, in einer allgemeinen Diskussion in unserer Gesellschaft behandelt werden. Junge Menschen sollten ermutigt werden, kritisch zu denken, die vermittelten Botschaften zu analysieren und die Informationen zu filtern. Die Verantwortung liegt auch bei den Content-Produzenten. Es ist wichtig, dass man das Alter der Zielgruppe ber├╝cksichtigt und eigene Rolle als Creator von neuer Verhaltensweisen und Trends in der Gesellschaft zu verstehen. Die Vermittlung von Vielfalt, von gesunden menschlichen Beziehungen und Individualismus kann dazu beitragen, dass junge Menschen eine positive Wahrnehmung der Realit├Ąt entwickeln.

Joanna Ratuszna