Nasi ojcowie. Jakie ślady zostawili w naszym życiu?

Szczegóły wydarzenia

  • Nasi ojcowie. Jakie ślady zostawili w naszym życiu?
  • Dodano: 21 sierpieñ 2015

  • Unsere Väter
    Welche Fußabdrücke hinterließen sie in unserem Leben?
    Wie gestalten wir verantwortliches gesamteuropäisches Handeln
    auf diesem Erfahrungshintergrund?


    Krieg, Flucht und Vertreibung hinterließen Narben, die über Generationen das Sein von Familien tiefgründig beeinflussten. Beinahe jedes vierte Kind wuchs nach dem Zweiten Weltkrieg ohne Vater auf. In der Nachkriegszeit wurden die psychischen Verletzungen der Kinder nicht  thematisiert.  Jedes Kind  hat diesen Verlust auf eigene Art erlebt und durchs Leben getragen. Wir möchten uns diesem Thema stellen und den Betroffenen Gelegenheit bieten, sich mit ihrem zentralen Lebensthema und den damit verbundenen Fragen auseinander zu setzen: Welches Vater-Bild prägte das  Leben der Kriegskinder und Kriegswaisen? Welche Empfindungen, Verletzungen und lebenslangen Belastungen erlebten sie? Wie hat sich das auf ihr Selbstbild und Selbstbewusstsein ausgewirkt? Wie verlief ihr Lebensweg?  Wo fanden sie Halt und Geborgenheit? Länderübergreifend bleibt zu fragen: Welche Verlusterfahrungen prägten das Sein der  Vaterlosen in unseren europäischen Nachbarländern? Welche Kraftquellen nutzten sie, um ihr Leben zu meistern?

    Tagungsleitung: Dr. Maria Werthan Präsidentin Frauenverband im BdV e. V.

    Freitag, 18. September 2015

    15.00  Uhr:   Begrüßungskaffee

    16.00 Uhr :   Die Folgen des Zweiten Weltkrieges für Deutschland in der Nachkriegszeit. Prof. Dr. Matthias Stickler, Professor  für Neueste Geschichte an der Universität Würzburg, Schwerpunkt Flucht und Vertreibung,  Leiter Instituts für Hochschulkunde

    17.00 Uhr:    Erziehung in Diktaturen. Was hat unsere Eltern und uns geprägt? Dr. Maria Werthan, Sozialwissenschaftlerin

    18.00 Uhr:    Abendessen


    Samstag, 19. September 2015

    8.00 Uhr:      Frühstück

    9.00 Uhr:      Aus dem Vergessenheitskeller zur wiederbelebten Erinnerungsgegenwart: Die deutsche Gesellschaftsdebatte 2000 ? 2015.

    Dr. Otfrid Pustejovsky, Historiker, Übersetzer, Träger des Kunstpreises der deutsch-tschech. Verständigung 2011

    10.30 Uhr:    ?Mein Vater war Soldat der deutschen Wehrmacht.? Erfahrungen dänischer Besatzungs- und Wehrmachtskinder.

    Henny Granum, Vorsitzende Danske Krigsb?rns Forening und Sekretärin BORN OF WAR international Network

    12.00 Uhr:    Mittagessen

    14.00 Uhr:    Elternlose Kinder in der Nachkriegszeit in der Tschechoslowakei.

    Dr. Jaroslav Sonka, Philosoph, ehemaliger Studienleiter  der Europäischen Akademie Berlin, Berater für Politik und Medien in der Tschechischen Republik, Journalist

    15.00 Uhr:    Kaffeepause

    15.30 Uhr:    Das Bild meines Vaters vor  mit  und in mir.

    Gertraud Wiggli von Löwenich, Medizinerin und Astronomin, Buchautorin aus der Schweiz

    16.30 Uhr:    Mein nicht begrabener Vater.

    Prof. Dr. Karol Sauerland, vormaliger Leiter der Germanistik an den  Universitäten Torún und Warschau und ehemaliges Mitglied von Solidarnosc

     18.00 Uhr:   Abendessen


    Sonntag, 20. September 2015

    8.00 Uhr:      Frühstück

    9.00 Uhr:      Vermisste Eltern:  Wie erleben Kinder von Gastarbeitern die Abwesenheit ihrer Mütter und Väter?

    Florica Molnar, Gymnasiallehrerin in Leitungsfunktion in Reschitz, Rumänien

    10.30 Uhr:    Intergenerationelles Trauma.

                       Referent angefragt

    11.30 Uhr:    Abschließendes Gespräch, Moderation: Sibylle Dreher, Vizepräsidentin des Frauenverbandes im BdV e. V.

    12.00 Uhr:    Mittagessen, danach Abreise


    Teilnahmebedingungen: Der Beitrag für die Teilnahme deutscher Gäste beträgt 93,-  im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag 20 . Gäste aus dem Ausland zahlen 20,- . Die Fahrtkosten der Teilnehmer aus dem Ausland werden erstattet. Gäste ohne Übernachtung zahlen 50,-  (für Programm und Verpflegung außer Frühstück). Im Preis enthalten sind Kosten für Unterkunft, Verpflegung und das gesamte Programm. Für einzelne Veranstaltungen beträgt die Hörergebühr 5,-  pro besuchten Vortrag.

     Diese Teilnehmerbeiträge gelten vorbehaltlich der Förderung der Tagung durch das Bundesministerium des Innern, welche beantragt ist. Wir bitten um Barzahlung zu Beginn des Seminars. Erfolgt eine Abmeldung später als vier Tage vor Beginn der Tagung oder erscheint der Teilnehmer nicht, berechnen wir dem Teilnehmer den vollen Beitrag. 
    Die Anmeldungen mit Angabe der An- und Abreise und Einzel- oder Doppelzimmer nimmt  unsere Schatzmeisterin, Rosemarie Schuran, Tel. 07141 / 378162, E-Mail-Adresse: rosemarie@rwschuran.de entgegen. Anmeldeschluss: 31. August 2015.


    Anfahrt mit dem Auto: Köln ABK 1-Kreuz Gremberg  A4, Rtg. Frankfurt a.M./ Olpe, ABK 15-Dreieck Heumar links, A3 Rtg. Frankfurt a.M./Siegburg, ABK 32 Bonn / Siegburg auf die A 560 Rtg. Hennef/Altenkirchen, A 560 geht nach 5 km in die B 8  Rtg. Altenkirchen über. Von Altenkirchen Rtg. Pracht bis 57589 Hohegrete.


    Anfahrt mit der Bahn: Bahnstation von Köln und Siegen ist Au/Sieg. Umsteigen bis Haltepunkt Hohegrete.