Deutsch für Selbstlerner Teil 5

Szczegóły wydarzenia

  • Deutsch für Selbstlerner Teil 5
  • Dodano: 12 wrzesieñ 2014


  • Heute erscheint die fünfte Ausgabe unserer Initiative "Deutsch für Selbstlerner". In der heutigen Ausgabe erfahrt Ihr, ob auch Kinder wählen sollten . Das sind die richtigen Antworten zum letzten Text: A, B, A, B, C


    To już piąte wydanie naszej inicjatywy "Niemiecki dla samouków". Dzisiaj dowiecie się, czy dzieci powinni brać udział wyborach. Prawidłowe odpowiedzi do ostatniego tekstu: A, B, A, B, C

     

    In Deutschland leben über 74 Millionen

    Menschen mit deutschem

    Pass. Etwa 61 Millionen davon

    dürfen bei Bundestagswahlen bestimmen,

    wer das Land regieren

    soll. Die restlichen 13 Millionen

    nicht. Sie sind zu jung. Denn wählen

    darf man erst ab 18 Jahren.

    Eine Gruppe Kinder und Jugendlicher

    will das jetzt ändern. Sie

    hat sich beim höchsten deutschen

    Gericht beschwert. Eines der Kin -

    der ist Franziska, 13, aus der Nähe

    von Ulm. Dass Kinder nicht wählen

    dürfen, findet sie ungerecht: "Wir

    gehören genauso zum Volk wie

    die Erwachsenen."

    In einigen Bundesländern dürfen

    bereits 16-Jährige mitmachen - aber

    nur bei Landtagswahlen. Für die

    wichtigste Wahl, die Bundestagswahl,

    muss man erwachsen sein.

    Wenn man Politiker fragt, warum

    das so ist, kommt immer die gleiche

    Antwort: Kinder kennen sich noch

    nicht gut genug aus. Oder dass man

    reif sein muss, um so wichtige Entscheidungen

    wie bei einer Wahl zu

    treffen.

    Franziska und die anderen Kinder

    finden, dass das nicht stimmt. Ein

    Erwachsener wird nie gefragt, ob er

    Ahnung von Politik hat. Er darf

    wählen, einfach, weil er alt genug

    ist. Auch sehr alte Menschen, die

    womöglich schon etwas verwirrt im

    Kopf sind, dürfen zur Wahl. Sie alle


    können mitbestimmen.

    Das sollten auch Kinder und Jugendliche

    dürfen, findet Franziska.

    "Jeder hat das Recht zu wählen"

    Es gibt in Deutschland viel mehr

    ältere Menschen als jüngere. Wenn

    nur die Älteren wählen, spürt man

    die Folgen: Die Politiker kümmern

    sich wesentlich mehr um solche Themen,

    die für ältere Menschen wichtig

    sind.

    "Meine politischen Ziele sind im

    Moment in der Politik nicht stark

    vertreten", meint Franziska.

    Sie glaubt, dass sich das bessern

    würde, wenn Kinder wählen dürften:

    "Politiker müssen um Wählerstimmen

    kämpfen - also auch um unsere Stimmen."

    Dann würde etwa mehr Geld

    für Schulen ausgegeben.

    Franziska und ihre Gruppe stellen

    sich ein neues Wahlrecht so vor: Mit

    14 Jahren (oder mit 16, das ist noch

    nicht raus) bekommt man automatisch

    eine Einladung, an der nächsten

    Bundestagswahl teilzunehmen. Wer

    jünger ist, darf auch wählen: Er muss

    aber selbst zum Rathaus gehen und

    sich in die Wählerliste eintragen lassen.

    Wenn ein Kind sich sehr für Poli -

    tik interessiert, wird es das tun.

    Ob aus dem Vorschlag etwas

    wird, ist nicht sicher. Das Bundesverfassungsgericht

    muss erst einmal

    überlegen, ob es sich überhaupt mit

    der Beschwerde befasst. Und wenn,

    können die Richter immer noch entscheiden,

    dass alles so bleiben soll,

    wie es ist.

    "Die Erfolgsaussichten sind gering,

    aber es ist nicht aussichtslos",

    meint Michael Quaas, der Anwalt

    der Kinder und Jugendlichen.

    Und Franziska sagt: "Selbst

    wenn die Chancen auf Erfolg gering

    sind: Ich will es auf jeden Fall

    versucht haben."

     

     Quelle: Dein SPIEGEL

     

    Worterklärungen

     

    (der) Pass - paszport

    bestimmen - tu: decydować

    regieren - rządzić

    (das) Gericht - tu: sąd

    sich beschweren - skarżyć się

    ungerecht - niesprawiedliwy

    mitmachen - tu: brać udział

    sich auskennen - znać się

    reif - dojrzały

    Ahnung haben vor - mieć pojęcie o

    (die) Erfolgsaussichten - szanse na sukces

    mitbestimmen - współdecydować

    sich kümmern um - tu: zwracać uwagę na

    vertreten sein - być reprezentowanym

    (die) Wählerstimmen - głosy (w wyborach)

    ausgeben - wydawać, np. Geld ausgeben

    eintragen - wpisać

    (der) Vorschlag - propozycja

    auf jeden Fall - na pewno, z pewnością

    (der) Anwalt - adwokat

     

    Fragen zum Text

    Pytania do tekstu

     

     

    1.      Wer darf in Deutschland wählen?

     

    a)     Bürger, die deutschen Pass haben

    b)     alle

    c)     Bürger, die deutschen Pass haben und über 18 sind

     

    2.      Ist Franziska mit dieser Lage zufrieden?

     

    a)     ja

    b)     nein, sie möchte sich beim höchsten deutschen Gericht beschweren

    c)     ja, denn sie hat keine Ahnung von Politik

     

    3.      Was passiert, wenn Jugendliche an den Wahlen nicht teilnehmen dürfen?

     

    a)     Die Politik macht mehr für die Kinder

    b)     Es wird mehr Geld ausgegeben

    c)     Die Politik kümmert sich nur um ältere Menschen

     

    4.      Was sieht das Konzept der Gruppe vor?

     

    a)     Bürger unter 18 dürfen wählen

    b)     Bürger über 18 bekommen eine Einladung, erst dann dürfen sie wählen

    c)     Ältere Bürger sollen an den Wahlen nicht teilnehmen