Migrationsland Europa! Herausforderungen für Deutschland und Polen.

Details

  • Migrationsland Europa! Herausforderungen für Deutschland und Polen.
  • Hinzugefügt: 18 September 2015

  • Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit und die Friedrich Ebert Stiftung in Polen laden
    am 12. Oktober 2015 um 17 Uhr
     im Schlesischen Woiwodschaftsamt (Jagiellońska 25, Marmorsaal)
    zur Podiumsdiskussion zum Thema "Migrationsland Europa! Herausforderungen für Deutschland und Polen". 

    Zurzeit müssen sich viele Länder mit den Migrationsproblemen auseinandersetzen. Die Erfahrungen der einzelnen Länder Europas sind sehr unterschiedlich - in den "alten" Ländern der EU gibt es schon bewährte Praktiken, wo bei den "neuen" EU-Ländern man das Gefühl hat, dass es keine Strategie gibt, weil hier das Migrantenproblem bei weitem nicht so groß ist. Die Unterschiede zwischen den Ländern werden immer kleiner. Mit welchen Problemen müssen sich die Immigranten auseinandersetzen? Welche Strategie der Migrantenpolitik verfolgt die Deutsche und die polnische Regierung, wenn die Statistiken einen negativen Trend bei der demographischen Entwicklung vorweisen? 

    Auf diese und andere Fragen möchten wir während der Podiumsdiskussion Antworten finden, an der folgende Referenten teilnehmen werden: Thorsten Klute, Staatssekretär für Integration im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Rafał Rogala, Chef des Amtes für Ausländer in Polen, Prof. Dr. habil. Romuald Jończy von der Universität in Breslau, Jochen Empen, Referent der Projektleitung "Faire Mobilität" des Deutschen Gewerkschaftsbundes und Anna Warakomska vom Germanistikinstitut an der Warschauer Universität. Die Moderation übernimmt Marek Durmała vom TVP Katowice. 

    Eintritt frei. Die Zahlt der Plätze ist begrenzt. Bitte informieren Sie uns über Ihr Erscheinen bis zum 9. Oktober 2015.